Coup d’État mit dem Justizapparat




„Für die Gülen-Gemeinde können wir sogar die Türkei opfern“ lautet eine Aussage in einer jüngst veröffentlichten Tonaufnahme des Gülen-Netzwerkes.

Mit ihrer Putsch-Justiz hat das Gülen-Netzwerk wieder Anweisungen an Richter und Staatsanwälte gegeben, um die türkische Regierung unter Druck zu setzen und zu stürzen.
Die Äußerungen sind schockierend:

„Für die Gülen-Gemeinde können wir sogar die Türkei opfern“
„Man sollte gegenüber den Gegnern seine Religiosität verheimlichen, Vorwürfe von sich weisen und jeden Weg für den Erfolg gehen“
„Man sollte die Menschen mit ihren Schwächen bedrohen“
„Selbst wenn die AK Partei 65% erreichen sollte, könnte man sie mit Akten verurteilen lassen“

Der Premierminister wird als „Langer“ bezeichnet und ausdrücklich erwähnt, dass die MOSSAD, die CIA und die Anderen den Langen nicht mehr sehen möchten.
Selbst wenn die Regierungspartei wieder bei den Wahlen erfolgreich sein sollte, möchte man sie mit einem Putsch der Justiz aus dem Weg räumen.
„Wir haben nun jetzt damit angefangen und es gibt kein Zurück mehr. Wenn wir mit dieser Operation aufhören, dann ist unser Ende nah. Der einzige Weg ist, alle Möglichkeiten für einen Ansturm zu nutzen. Diejenigen, die sich uns in den Weg stellen, werden wir außer Gefecht setzen. Selbst mögliche 65% sind kein Argument dafür, sie nicht mit Akten verurteilen zu lassen. Das, was wir in 44 Jahren aufgebaut haben, geben wir nicht so leicht weg. Um den erzielten Erfolg erreichen zu können, müssen wir mit Kommunisten, Faschisten, Aleviten und mit der Oppositionspartei CHP kooperieren“ lauten die besorgniserregenden Worte dieser Machenschaft.

Wenn es sein muss, kann die Türkei geopfert werden

„Für einen großen Nutzen kann eine kleine Missetat begangen werden“ ist das Arbeitsprinzip des Gülen-Netzwerkes.
„Wir haben in 150 Staaten Schulen und Vereine. Wenn es sein muss, kann die Türkei für das Fortbestehen dieser Einrichtungen geopfert werden. 5000 Staatsanwälte, Richter, zehntausende Polizisten und Soldaten sind bereit für diesen Kampf als Märtyrer zu sterben. Die Verluste sind nicht wichtig. Wenn wir im Kampf in der Türkei zu den Vereinigten Staaten halten, werden wir als Sieger vom Schlachtfeld gehen. Haltet die Menschen, deren Daten ihr habt, mit der Angst als Verräter abgestempelt und behandelt zu werden, in Schach. Wenn sie keine Kompromisse eingehen möchten, dann bedroht sie mit der Veröffentlichung ihrer Schwächen. Die Mitglieder, die erst seit 1993 in unserer Gemeinde sind, hinterfragen unsere Schritte mit unseren früheren Zielen. Das dürfen wir nicht zulassen.
Da der Premierminister unseren großen Einfluss nicht einschätzen kann, denkt er, er könnte es mit uns aufnehmen."

In der Aufnahme werden die Worte des Energieministers Taner Yildiz „sie warten auf den Tod des Premierministers“ mit den folgenden Worten bestätigt.
„Seit drei Jahren betet man für den Tod des Langen, aber er steht immer noch auf den Beinen. Ihr betet wohl nicht aus ganzem Herzen. MOSSAD, CIA und die Anderen können den Langen nicht mehr länger dulden. Wenn wir Erdogan nicht stürzen können, möchten sie unsere Schulen in allen Staaten schließen lassen. Damit werden wir bedroht. Für den Heil unserer Bewegung ist es doch von untergeordneter Rolle, ob eine Person oder ein Land untergeht.“

Braucht man diese Äußerungen noch weiter kommentieren? Ja!
Das Gülen-Netzwerk ist sogar bereit, die Türkei nicht nur wie in der Vergangenheit in Fesseln zu legen, sondern auch für seinen Untergang beizutragen! Sie haben schon genug Schaden angerichtet!
Die Toleranz und Geduld des türkischen Volkes und  des Premierministers Erdogan ist am Ende!


Wenn sie so denken, dann ist es unsere (Wehr)Pflicht, für dieses Land diese Gülen-Bewegung zu opfern, die sowieso mehr für den Westen und Israel arbeitet als für das eigene Land!

PS: Mit der neuen Reform der Justiz wird die Position des Justizministers gestärkt, weil er künftig das letzte Wort bei der Ernennung von Staatsanwälten haben wird.
Grund zur Sorge für das Gülen-Netzwerk! Und nicht wie behauptet wird, dass damit die Korruptionsvorwürfe unter den Teppich gekehrt werden! Selbst vor dieser Reform wurden viele Angeklagte freigesprochen!



Turgay Adalet

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Hagia Sophia - Die heilige Sehnsucht