Teheran und Bagdad: Trennung zwischen Konfessionen


Der Westen kann seine geopolitischen Interessen im Nahen Osten ohne große Hindernisse durchsetzen, weil die politische Führungsschicht Minderheiten unterdrücken und bestimmte Bevölkerungsgruppen bei der Zuteilung von Rechten und Ressourcen bevorzugen.
Dieser Umstand führt dazu, dass sich die benachteiligten Gruppierungen radikalen Strömungen anschließen, die vorgeben, für ihre Rechte zu kämpfen.
In der Türkei konnte man früher auch einen Keil zwischen Sunniten und Aleviten treiben und die politische und gesellschaftliche Stimmung kippen, sodass das Chaos für schärfere Gesetze ausgenutzt werden konnte.
Aus jedem Milieu wurden Menschen in den Gefängnissen gefoltert und ermordet. An diese Zeiten erinnern sich die wenigsten und wenn man sie daran erinnert, möchten sie es nicht mehr hören. Ein Teil der Überlebenden schloss sich Terrororganisationen an, die das Leid dieser Menschen für ihre Interessen missbrauchten und instrumentalisierten.

Nicht nur jeder (westliche) Luftschlag, bei dem Zivilisten ums Leben kommen, treibt die Menschen in das Sumpf von Terroristen. Auch die jahrelang praktizierte staatliche Diskriminierung, die für den Frieden abgeschafft werden müsste, zwingt die Menschen manchmal, eine radikale Entscheidung zu treffen. Natürlich kann die Aktivität in einer Terrormiliz durch das erlebte Leid nicht gerechtfertigt werden, aber die wahren Verantwortlichen leben nicht in den Gassen, sondern in den Regierungsvierteln. 

Auch wenn teilweise in den sozialen Netzwerken und an einigen wenigen Universitäten der Türkei Streitigkeiten zwischen Ideologien beobachtbar sind, wird es nicht wie früher zu einem Flächenbrand kommen. Denn die gemeinsame Vergangenheit trotz unterschiedlicher Weltansichten verbindet die Völker in der Türkei.
Dazu kann und muss jedes Individuum beitragen und nicht immer nur eine Seite beschuldigen.
Die Regierungen/Regime im Nahen Osten sind noch weit entfernt vom Dialog zwischen den Konfessionen - leider!

Turgay Adalet - 10.12.2015

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

11.000 Folteropfer in Syrien!