Türkei: Mustafa Alper - Unfall oder Attentat?


Am Mittwoch ist der türkische Oberstaatsanwalt Mustafa Alper bei einem Unfall in Denizli ums Leben gekommen. Alper hat die erste Anklageschrift gegen die Putschisten vom 15. Juli erstellt und 250 Ermittlungen gegen die Gülen-Sekte eingeleitet.

Wir halten zwar nicht viel von Verschwörungstheorien, aber die Gülen-Sekte hat in der Vergangenheit (auch am 15. Juli 2016) gezeigt, zu was sie imstande ist. Die Sekte ist nicht Opfer, sondern Täter und Verlierer, aber in den Staatsorganen sind immer noch viele Gülenisten aktiv. Richter Adem Arslan schreibt auf www.adalet.org, Alper habe ihm gesagt, er werde nicht lange leben. Arslan hakte nicht nach, weil der Tod Alper nicht passte. In den 90ern wurden auch missliebige Staatsanwälte, Gouverneure und Richter aus dem Weg geräumt. Bei der offiziellen Version der Fälle hieß es, es sei lediglich ein Unfall. Doch die eigentlichen Täter wurden nie gefasst.

Die Ermittler schließen ein Attentat nicht aus.
Mustafa Alper wurde nur 48 Jahre alt und hinterlässt zwei Kinder.

UNT

Beliebte Posts aus diesem Blog

Türkei: Abstimmung über Verfassungsreform

Gastbeitrag: Musul ve Kerkük'ü kim satti?

Chronologie eines Landesverrats